Was ist Zeolith?

Zeolith ist eines der bedeutendsten natürlichen Minerale vulkanischen Ursprungs. Es wird der Gruppe der Silikate zugerechnet. Zeolithe besitzen eine komplexe, kristalline Struktur, in welcher sie Hohlräume, Kanäle und Schächte bilden.

In diesen zum Teil großen Räumen und Kammern können sich Flüssigkeiten und Substanzen sammeln und halten. Sie tun dies nach dem Prinzip eines Schwammes, der in seinen Hohlräumen ebenfalls Flüssigkeiten und Partikel halten kann. Zeolithe werden wegen dieser ihrer Eigenschaften bereits in großem Umfang in der chemischen Industrie verwendet. In der Biochemie werden sie hauptsächlich als Ionenaustauscher eingesetzt. Durch ihre großen Hohlräume sind sie, wie schon erwähnt, in der Lage, verschiedene chemische Elemente zu binden und zu transportieren.

Kresimir Pavelic ist Generalsekretär der European Molecular Biology Organization (EMBO) sowie Leiter des Nationalen Krebsforschungsprogramms der Republik Kroatien. Dr. Pavelic ist Professor für Molekularbiologie an der Universität Zagreb, Abteilung Pharmazie und Biochemie. Seine Forschungsinteressen umfassen Molekularmedizin, insbesondere erblich bedingte Krebserkrankungen. Seit etlichen Jahren beforscht er mit seinem Team in Zagreb auch mögliche medizinische Anwendungen von Zeolith-Klinoptilolith.

Die Auswirkungen beim Menschen

Die Frage ist, welche Stoffe werden in die Hohlräume transportiert, um dann per Ausscheidung aus dem Körper entfernt zu werden?

Für Professor Dr. Pavelic mit seiner Forschergruppe sind Wirkungen bei folgenden

Problemkreisen nachgewiesen:

  1. Schwermetall – Belastung
  2. Candida – Belastung
  3. Übersäuerung des Körpers
  4. Osteoporose
  5. Belastung durch „Freie Radikale“
  6. Infektionskrankheiten
  7. Hautkrankheiten
  8. Diabetes mellitus
  9. Parodontose
  10. Wunden und Verbrennungen
  11. Nierenfunktion
  12. Rheumatische Erkrankungen
  13. Blutgefäßsystem
  14. Neuropsychiatrische Wirkung